Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
arbeitsmarktplus.eu

Branchentreffen Bauwesen

GBH und IOZ

Am 17.07.2013 besuchten VertreterInnen der IOZ (Integrovaný odborový zväz = Integrierte Gewerkschaft) ihre KollegInnen von der Gewerkschaft GBH (Gewerkschaft Bau-Holz) in Wien.

Erster Halt war der Sitz der Firma Porr, wo die TeilnehmerInnen des Branchentreffens von den Betriebsräten empfangen wurden. Für die Sitzung wählten sie einen außergewöhnlichen Ort aus – einen verglasten Sitzungsraum im 20. Stock, von welchem alle nicht nur den Ausblick auf die ganze Stadt Wien genießen konnten, sondern auch auf die Baustelle des Hauptbahnhofes, die von der Firma Porr realisiert wird. Am Anfang stellten die Betriebsräte – Albert Stranzl, Peter Grandits, Michael Tomitz und Manfred Kraly – die Firma Porr als eine der ältesten Baufirmen in Österreich vor, beschrieben ihre Struktur, in welchen Ländern die Firma tätig ist und wie die zukünftigen Pläne aussehen. Sie berichteten auch über den Betriebsrat, der in allen Bundesländern Österreichs vertreten ist, und lobten die Zusammenarbeit mit der Gewerkschaft GBH. Zum Schluss wurde ein kurzer Film über die Firma Porr gezeigt. Nach der Pause folgte der Informationsaustauch, der vom Kollegen Herbert Aufner eröffnet wurde. Einerseits erklärte er den slowakischen KollegInnen die ÖGB-Struktur, andererseits die Struktur des Betriebsrats und seine Tätigkeit. Danach folgte eine rege Diskussion und viele Fragen seitens der slowakischen KollegInnen. Sie diskutierten über die Kollektivverträge, wer in dem jeweiligen Land zuständig ist, die Vorschläge vorzulegen bzw. die Kollektivverträge abzuschließen. Ein großes Thema war auch die Arbeiterkammer, die als Institution in der Slowakei nicht existiert.

Der nächste Halt war die AK NÖ (Arbeiterkammer Niederösterreich). Hier wurden die TeilnehmerInnen vom Präsidenten der Arbeiterkammer Hermann Haneder, der die Struktur und Tätigkeit der Arbeiterkammer vorstellte. Er einigte sich mit allen TeilnehmerInnen darauf, dass es wichtig ist, eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu schaffen,  und ihr Besuch der erste Schritt dazu ist. Thema der Diskussion war der Betriebsrat, ihre Formen in den west- und osteuropäischen Ländern, sowie die Lösung der aktuellen Probleme in beiden Ländern.

Zum Schluss luden die GewerkschafterInnen aus der Slowakei ihre österreichischen KollegInnen zu einem Besuch in die Slowakei ein, der voraussichtlich im Oktober stattfinden wird.

Artikel weiterempfehlen

© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt